spacer Wege aus der Krise Newsletter spacer
spacer spacer
spacer spacer
spacer spacer spacer
spacer spacer spacer spacer
spacer spacer spacer
spacer
spacer

Willkommen ...

... zum "Wege aus der Krise" - Newsletter Nr. 03/2016

spacer
spacer
spacer spacer
spacer
spacer

1) Solidarität statt Hetze gegen Flüchtlinge und Einkommensschwache!

spacer
spacer
spacer spacer
spacer
spacer

Seit einigen Monaten ist die erst 2010 eingeführte bedarfsorientierte Mindestsicherung (BMS) wieder unter Beschuss gekommen. Die Asyldebatte wurde zum Anlass genommen, Sparmaßnahmen bei den Ärmsten vorzuschlagen. So wurden in Niederösterreich subsidiär Schutzberechtigte von der BMS ausgeschlossen und diese für alle faktisch gekürzt - indem eventuell in Anspruch genommene Wohnbeihilfe künftig abgezogen wird.

Bei den Ärmsten zu sparen ist gerade angesichts des rasanten Wachstums der Vermögen und deren krass ungleicher Verteilung innerhalb der Gesellschaft absurd! Nur 5 Prozent der Bevölkerung besitzen 58 Prozent der Gesamtvermögen. Die Vermögen der reichsten 10 Prozent wachsen STÜNDLICH um 3,45 Millionen Euro. Vermögensbezogene Steuern tragen aber nur 1,3 Prozent zum Gesamtsteueraufkommen bei.

Die Trägerorganisationen von Wege aus der Krise haben daher Mythen über die BMS unter die Lupe genommen und Alternativen zur Hetze gegen Flüchtlinge und Einkommensschwache zusammengestellt. Die Übersicht finden Sie hier...

spacer
spacer
spacer spacer
spacer
spacer

2) 18. April 2016: "Energiewende - warum und für wen?"

spacer
spacer
spacer spacer
spacer
spacer

Gutes Leben für alle Dialogreihe

Die Energiewende darf nicht auf die Abkehr von fossiler Energie und den dafür notwendigen Technologien hin zu einem anderen Energiesystem reduziert werden. Die Energiewende erfordert mehr als technologische Innovation und neue Finanzierungsformen. Es geht um soziale Innovation und eine grundlegende Neuorientierung: geht es bei der Klimakrise vorwiegend um die Frage nach "Energie"? Oder geht es vielleicht doch eher um die Frage, wie wir zu einem neuen Verhältnis zwischen Gesellschaft und Natur kommen?

Vortrag in Englischer Sprache mit Simultanübersetzung von: Nick Hildyard (The Corner House)
Kommentar: Leonore Gewessler ( Geschäftsführerin GLOBAL 2000)
Moderation: Alexandra Strickner, Attac Österreich

Dienstag, 18. April 2016, 19:00 Uhr
Volkshochschule Wiener Urania - Uraniastraße 1, 1010 Wien, Mittlerer Saal

Hier gehts zur Facebookveranstaltung

spacer
spacer
spacer spacer
spacer
spacer

3) "Raus aus der wirtschaftlichen Sackgasse" - Aufruf von 80 französischen Ökonomen

spacer
spacer
spacer spacer
spacer
spacer

Die französische Tageszeitung Le Monde veröffentlichte am 10. Februar einen Aufruf von 80 französischen Ökonomen, in dem ein Kurswechsel für die französische Wirtschafts- und Sozialpolitik gefordert wird. Zu den UnterzeichnerInnen gehören prominente Ökonomen, wie der Vater der französischen Regulationstheorie, Michel Aglietta, der Wirtschaftsberater Mitterands, Dominique Plihon und Henri Sterdyniak, Abteilungsleiter des Konjunkturforschungsinstituts OFCE.

Hier geht´s zum Wortlaut des Aufrufs in deutscher Übersetzung…

spacer
spacer
spacer spacer
spacer
spacer

4) Call for Papers: "Well-Being-Forschung in Österreich"

spacer
spacer
spacer spacer
spacer
spacer

Das wissenschaftliche Onlinemagazin Momentum Quarterly bringt eine Spezialausgabe zum Thema der "Well-Being-Forschung in Österreich". Es unternimmt damit einen Versuch, die Ansätze zur Überwindung des Bruttoinlandprodukts als einziger Größe für die Bewertung einer Volkswirtschaft zu sammeln und nach wirklichen Kriterien nachhaltigen Wirtschaftens und dem "Wohlbefinden" einer Bevölkerung zu fragen.

Beitragsvorschläge können bis zum 30. Juni 2016 eingereicht werden. Zum vollständigen Call kommen Sie hier…

spacer
spacer
spacer spacer
spacer
spacer

5) 1.-10. April 2016: Crossroads - Festival für Dokumentarfilm und Diskurs

spacer
spacer
spacer spacer
spacer
spacer

Vor dem Hintergrund der sich verschärfenden sozial-ökologischen Krise lädt das Forum Stadtpark mit der fünften Ausgabe des Crossroads Festivals erneut zur Auseinandersetzung mit entscheidenden Entwicklungen der Gegenwart ein. Neben aktuellen Krisenfolgen macht die Auswahl prämierter Dokumentarfilme vor allem Menschen, Initiativen und Bewegungen sichtbar, die sich für gesellschaftliche Alternativen und ein gutes Leben für Alle einsetzen. Mit beeindruckenden Bildern werden inspirierende Geschichten erzählt, die Handlungsmöglichkeiten aufzeigen und zum Aktivwerden ermutigen.

Eintritt frei! Freiwillige Unkostenbeiträge sehr willkommen!

http://crossroads-festival.org/

spacer
spacer
spacer spacer
spacer
spacer

"Wege aus der Krise" mit einer Spende unterstützen!
Wir freuen uns, wenn Sie die Arbeit von "Wege aus der Krise" finanziell unterstützen, denn Ihre Spende hilft uns, unseren Forderungen mit zahlreichen Aktivitäten Nachdruck zu verleihen. Bitte überweisen Sie Ihre Spende auf folgendes Konto: "Wege aus der Krise", Kontonummer 82424891501, BLZ 20111, IBAN: AT28 2011 1824 2489 1501, BIC: GIBAATWWXXX

spacer
spacer
spacer spacer
spacer spacer spacer
spacer spacer spacer spacer