spacer Wege aus der Krise Newsletter spacer
spacer spacer
spacer spacer
spacer spacer spacer
spacer spacer spacer spacer
spacer spacer spacer
spacer
spacer

Willkommen ...

... zum "Wege aus der Krise" - Newsletter Nr.  9 /2015

spacer
spacer
spacer spacer
spacer
spacer

1) Echt Krass 6: "Gutes Klima - gutes Leben!"

spacer
spacer
spacer spacer
spacer
spacer

Anlässlich des Klimagipfels COP 21 in Paris ab dem 30. November präsentieren wir eine neue Echt Krass zum Klimathema. Wir geben in dieser Ausgabe einen Überblick über Fakten und Auswirkungen zum Klimawandel, kritisieren die unzureichenden Antworten der Herrschenden und präsentieren Alternativen und Vorschläge, um sowohl ein gutes Klima als auch ein gutes Leben für alle zu verwirklichen. Vor allem die Verbindung von sozialen und ökologischen Aspekten zu eben einer ökosozialen Wende ist uns wichtig und macht die Qualität dieser besonders spannenden Ausgabe der Echt Krass aus. Die Echt Krass Nr.6 kann hier heruntergeladen werden…

spacer
spacer
spacer spacer
spacer
spacer

2) "System change not climate change!" - 12 Schritte gegen Klimawandel und für Klimagerechtigkeit

spacer
spacer
spacer spacer
spacer
spacer

Eine breite zivilgesellschaftliche Plattform aus Organisationen wie Attac, Finance and Trade Watch, FIAN oder der Dreikönigsaktion haben ein Positionspapier mit dem Titel "System change not climate change!" präsentiert. Gemeinsam rufen sie dazu auf, Lösungen zu entwickeln und umzusetzen, welche die Krise an den Wurzeln anpacken. Denn die Klimakrise ist nicht nur ein Umweltproblem, sondern eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe, die es mit vereinten Kräften zu bewältigen gilt. Hierzu formuliert das Positionspapier konkrete Maßnahmen, mit denen Österreich einen wirklichen Beitrag zum Erhalt eines guten Klimas leisten könnte. Das Positionspapier finden Sie hier…

spacer
spacer
spacer spacer
spacer
spacer

3) Buch "Kritik der grünen Ökonomie"

spacer
spacer
spacer spacer
spacer
spacer

Die ökonomischen und ökologischen Grundlagen eines allgemeinen Wohlstands sind in Gefahr, die Kluft zwischen Arm und Reich wird immer größer. Das Konzept der "Grünen Ökonomie" will ein neues Leitbild anbieten, das vor allem auf großtechnologischen Lösungen basiert.
Aber kann Effizienz eine Lösung sein, wenn sie den Konsum weiter anheizt? Was bewirkt grünes Wachstum, wenn gleichzeitig die Emissionen aus der Nutzung fossiler Energieträger weiter steigen? Und kann man die Natur retten, indem man ihren Dienstleistungen einen Geldwert gibt?
Das Buch unterzieht die Grüne Ökonomie einer kritischen Prüfung, testet ihre Versprechen, erörtert ihre Möglichkeiten, beschreibt die tatsächlichen Konsequenzen, nennt ihre blinden Flecke – und skizziert einen Weg, um globale Krisen auch unter sozialen Gesichtspunkten zu meistern.

Hier geht’s zum Verlag…

spacer
spacer
spacer spacer
spacer
spacer

4) 29. Dezember 2015: Klimaaktionstag in Wien

spacer
spacer
spacer spacer
spacer
spacer

Am letzten Novemberwochenende – und damit direkt vor dem internationalen Klimagipfel COP 21 in Paris – gehen weltweit Hunderttausende auf die Straßen. Gemeinsam setzen wir uns dafür ein, dass endlich angemessen auf den Klimawandel reagiert wird. Da helfen keine Ausreden, keine unverbindlichen Abkommen, kein Handel mit Emissionen, keine Geschäfte mit dem Klima, keine noch höheren Grenzzäune. Wir brauchen tatsächliche Lösungen, die die Klimakrise an den Wurzeln anpacken. Wir setzen uns aktiv ein für regionale Wirtschaftskreisläufe, Energiedemokratie, öffentlichen und umweltschonenden Verkehr, Solidarität mit Betroffenen und Menschen auf der Flucht, agrarökologische Landwirtschaft und Ernährungssouveränität.

Um 12:30 Start des Climate Marches beim Herrmann-Gmeiner Park (bei Börse und OPEC).
Ab 14 Uhr Straßenfest vor dem Parlament.

Weitere Infos…

spacer
spacer
spacer spacer
spacer
spacer

5) 4.-5. Dezember 2015: 7. Wintertagung des ICAE - "Ökonomie! Welche Ökonomie? Zu Stand und Status der Wirtschaftswissenschaft"

spacer
spacer
spacer spacer
spacer
spacer

Seit Beginn der globalen Finanz- und Wirtschaftskrise 2007 steht auch die akademische Disziplin der Ökonomie in der Kritik. Dabei ist die Ökonomie mit dem Vorwurf konfrontiert, man hätte die Entstehung der Krise sowie die ihr zugrundeliegenden mittel- bis langfristigen Entwicklungen nicht ausreichend beachtet und antizipiert. Vor diesem Hintergrund versucht die 7. Wintertagung des Linzer Instituts für die Gesamtanalyse der Wirtschaft (www.icae.at) das tradierte Verständnis ökonomischer Wissenschaft in Frage zu stellen. Ziel der Tagung ist es, mögliche alternative Verständnisse und Herangehensweisen an eine "Wissenschaft von der Wirtschaft" auszuloten und deren Erklärungskraft und Durchsetzungspotentiale kritisch zu durchleuchten. Der Schwerpunkt der Tagung liegt also auf der Frage einer möglichen Neuorientierung der ökonomischen Wissenschaft.

Anmeldung und Programm finden Sie hier…

spacer
spacer
spacer spacer
spacer
spacer

"Wege aus der Krise" mit einer Spende unterstützen!
Wir freuen uns, wenn Sie die Arbeit von "Wege aus der Krise" finanziell unterstützen, denn Ihre Spende hilft uns, unseren Forderungen mit zahlreichen Aktivitäten Nachdruck zu verleihen. Bitte überweisen Sie Ihre Spende auf folgendes Konto: "Wege aus der Krise", Kontonummer 82424891501, BLZ 20111, IBAN: AT28 2011 1824 2489 1501, BIC: GIBAATWWXXX

spacer
spacer
spacer spacer
spacer spacer spacer
spacer spacer spacer spacer