spacer Wege aus der Krise Newsletter spacer
spacer spacer
spacer spacer
spacer spacer spacer
spacer spacer spacer spacer
spacer spacer spacer
spacer
spacer

Willkommen ...

... zum "Wege aus der Krise" - Newsletter Nr.  10 / 2012

spacer
spacer
spacer spacer
spacer
spacer

1) Bunt, laut, vielfältig: der Aktionstag in Österreich war ein voller Erfolg!

spacer
spacer
spacer spacer
spacer
spacer

Am 6. Oktober 2012 präsentierte die Allianz "Wege aus der Krise" ihre Alternativen im Rahmen eines österreichweiten Aktionstage und stellte das dritte Zivilgesellschaftliche Zukunftsbudget vor. In Wien, Niederösterreich, Steiermark, Oberösterreich, Salzburg und Tirol haben verschiedene Initiativen im Rahmen des Aktionstages Veranstaltungen und Kundgebungen abgehalten, auf denen sich Interessierte mit den vielfältigen AkteurInnen der Allianz "Wege aus der Krise" und darüber hinaus zu solidarischen Krisenlösungsstrategien und deren Durchsetzung austauschen und vernetzen konnten!
Die Präsentation der neuen Vermögensdaten der Österreichischen Nationalbank hat die Dringlichkeit einer Umverteilung von Oben nach Unten einmal mehr deutlich gemacht! Und so war der Aktionstag ein klares Signal für einen Aufbruch zu neuen solidarischen Wegen aus der Krise, das seinen Widerhall auch in einer öffentlichen Diskussion über Vermögenssteuern und Verteilungsgerechtigkeit wiederfindet (z.B. die Diskussion auf ATV, oder die Berichte auf ORF und im DerStandard).

In Wien hat das Team von ZiGe TV einen sehr tollen Film über den Tag gedreht, den Sie auf www.wege-aus-der-krise.at sehen können. 

Außerdem finden Sie hier Fotos vom Aktionstag in Salzburg und in Graz.

Wir bedanken uns bei allen für´s mitmachen und das tolle Engagement! Gemeinsam sind wir stark!

spacer
spacer
spacer spacer
spacer
spacer

2) Drittes Zivilgesellschaftliches Zukunftsbudget präsentiert!

spacer
spacer
spacer spacer
spacer
spacer

Am 6. Oktober 2012 stellte die Allianz zum dritten mal ihr Zivil-gesellschaftliches Zukunftsbudget für 2013 vor. Ein öffentliches Budget ist letztlich in Zahlen gegossene Politik. Wofür öffentliche Gelder ausgegeben werden und wer in welchem Ausmaß besteuert wird bestimmt, wie sozial gerecht, wie umverteilend und ökologisch nachhaltig Budgetpolitik ist. Die Allianz kritisiert das Budget von Finanzministerin Fekter als "keine Antwort auf Krise. Sozial, ökologisch und menschenrechtlich unausgewogen!" Aus der Sicht der Allianz muss nachhaltige Krisenbearbeitung zuallererst bei der skandalös ungerechten Verteilungslage sowie der Bereitstellung von Mitteln für mehr Nachhaltigkeit, bessere Bildung, ausreichend soziale Dienstleistungen und eine Stärkung von Demokratie und Menschenrechten ansetzen. Dass dies möglich ist, zeigt die Allianz „Wege aus der Krise“ mit ihrem zivilgesellschaftlichen Zukunftsbudget 2013: Dieses Budget entlastet untere und mittlere Einkommen und verteilt Arbeit gerecht, liefert einen notwendigen Beitrag zur Budgetkonsolidierung und bekämpft gleichzeitig die Ursachen der Finanz-, Wirtschafts-, Sozial- und Klimakrise. Erstmals beinhaltet das Zivilgesellschaftliche Zukunftsbudget ein eigenes Menschenschutzbudget! Damit kommt das Budget auch der Verpflichtung zum Schutz der Menschenrechte nach. 

Wenn Sie auch glauben, dass es Zeit für einen Kurswechsel in Richtung solidarische und demokratische Gesellschaft ist, können Sie das Zivilgesellschaftliche Zukunftsbudget hier unterstützen!

spacer
spacer
spacer spacer
spacer
spacer

3) Spannende Termine Ende Oktober: Debatte zu Vermögensverteilung und Kritische Literaturtage

spacer
spacer
spacer spacer
spacer
spacer

Ende Oktober warten noch zwei spannende Veranstaltungen auf uns, die wir Ihnen besonders ans Herz legen möchten:

Vom 25.-27. Oktober finden in der Brunnenpassage am Yppenplatz in Wien (16. Bezirk) die "Kritischen Literaturtage" unter dem Motto "Bücher statt Panzer" statt. Während das Bundesheer am Heldenplatz seine Kriegsgeräte präsentiert, schärfen wir die Waffen der Kritik. Los geht es mit der Auftaktveranstaltung "Voneinander lernen. Soziale Bewegungen gestern und heute" am 25. Oktober um 19:30 im ETAP (1160, Neulerchenfelderstr. 13). 
Mehr Informationen und vollständiges Programm gibt es hier...

Außerdem diskutiert der Studienautor der neuen ÖnB- Studie zur Vermögensverteilung in Österreich (siehe oben) am 30. Oktober um 18:30 in der Lindengasse 64, 1070 Wien über die wichtigsten Aussagen der Studie. Der Abend steht unter dem Motte "Wenige haben mehr", weiter Infos hier...

spacer
spacer
spacer spacer
spacer
spacer

4) 6. November: "Europas Ressourcenverbrauch: Im Spannungsfeld zwischen Wirtschaftswachstum, Umweltzerstörung und Menschenrechtsverletzungen"

spacer
spacer
spacer spacer
spacer
spacer

Global 2000 bietet am 6. November von 14:00 bis 20:00 die Möglichkeit, Europas Ressourcenverbrauch und die damit verbundenen globalen Probleme mit zahlreichen namhaften ExpertInnen zu diskutieren. Die Veranstaltung findet in der Kommunalkredit, Türkenstraße 9, 1090 Wien, statt. Das vollständige Programm und Anmeldeinformationen finden Sie hier....

 

spacer
spacer
spacer spacer
spacer
spacer

5) EGB- Aktionstag für einen europäischen Sozialpakt!

spacer
spacer
spacer spacer
spacer
spacer

Der Europäische Gewerkschaftsbund ruft am 14. November zu einem europaweiten Aktionstag gegen neoliberale Austeritätspolitiken (Haushaltskürzungen, Sparpolitik, Privatisierungen, Lohnkürzungen etc.) auf. Diese Politiken würden Europa in die Rezession und eine Abwärtsspirale treiben. Die Gewerkschaften müssten gegen diese Politiken aufstehen, die viel verheerendere Konsequenzen haben, als bisher angenommen. Sogar der IWF hat kürzlich eingestanden, dass seine Kalkulationen auf einer völligen Unterschätzung der volkswirtschaftlichen Auswirkungen der Spar- und Kürzungspolitik beruhten, indem der Effekt der Steuerpolitik mit einem viel zu geringen Faktor in die Berechnungen einbezogen wurde (Details zu IWF-Fehler hier).

Der EGB verlangt einen Kurswechsel auf der Basis von drei Säulen:
1. Gesellschaftlichem Dialog und kollektive Verhandlungen 
2. Nachhaltiges Wachstum und Beschäftigung
3. Soziale- und Steuergerechtigkeit

Zum EGB- Aufruf kommen Sie hier...

spacer
spacer
spacer spacer
spacer
spacer

"Wege aus der Krise" mit einer Spende unterstützen!
Wir freuen uns, wenn Sie die Arbeit von "Wege aus der Krise" finanziell unterstützen, denn Ihre Spende hilft uns, unseren Forderungen mit zahlreichen Aktivitäten Nachdruck zu verleihen. "Wege aus der Krise", Kto-Nr.: 05010-225-436, BAWAG BLZ 14 000.

spacer
spacer
spacer spacer
spacer spacer spacer
spacer spacer spacer spacer