spacer Wege aus der Krise Newsletter spacer
spacer spacer
spacer spacer
spacer spacer spacer
spacer spacer spacer spacer
spacer spacer spacer
spacer
spacer

Willkommen ...

... zum "Wege aus der Krise" - Newsletter Nr. 5/2018

spacer
spacer
spacer spacer
spacer
spacer

1) EU–Präsidentschaft: Abschottung statt Wohlstand

spacer
spacer
spacer spacer
spacer
spacer

Nach der Sommerpause geht die österreichische EU-Ratspräsidentschaft in die nächste Phase. Der EU-Sicherheitsgipfel, der am 20.September in Salzburg stattfindet, verdeutlicht, dass der Slogan „Europa schützt“,  vorrangig  für Konzerne gilt. Statt Menschenleben werden mit der aktuellen EU Handels-, Agrar-, Klima- und Wirtschaftspolitik allen voran die Profite und Interessen von Konzernen geschützt. Pünktlich zur EU-Präsidentschaft liefert Attac deshalb mit der 3.Auflage ihres Buches "Entzauberte Union" den Anstoß für einen neuen Umgang mit der EU und stellt solidarische Alternativen für internationale Zusammenarbeit vor

Weitere Infos zum Buch findet ihr hier

spacer
spacer
spacer spacer
spacer
spacer

2) Arbeitszeit: Was sich mit 1.September ändert

spacer
spacer
spacer spacer
spacer
spacer

Trotz massiver Proteste von AK, Gewerkschaften und Zivilgesellschaft haben die ÖVP, FPÖ und NEOS im Eilverfahren drastische Änderungen im Arbeitszeitrecht durch das Parlament gepeitscht. Das neue Arbeitszeitgesetz ist mit 1.September in Kraft getreten und bringt eine Reihe an Verschlechterungen für Beschäftigte. Die AK hat einen kritischen Überblick über die wichtigsten Änderungen verfasst, den ihr unter diesem Link findet. 

 

 

 

spacer
spacer
spacer spacer
spacer
spacer

3) Volkshilfe Symposium: „Kinder brauchen mehr“

spacer
spacer
spacer spacer
spacer
spacer

In Österreich sind aktuell 324.000 Kinder und Jugendliche unter 19 Jahren armutsgefährdet. Aufwachsen in Armut ist nicht nur mit materiellen Entbehrungen verbunden, sondern grenzt die betroffenen Kinder auch von gesellschaftlicher Teilhabe aus. Die Volkshilfe nimmt sich bereits zum 6. Mal im Rahmen eines Symposiums dem Thema Kinderarmut an und widmet sich unter dem Titel „Kinder brauchen mehr“ dieses Jahr dem Schwerpunkt Soziale Sicherheit.

Termin: Dienstag, 16.10.2018, 13:30 – 18:30; Urania Dachsaal, Uraniastraße 1, 1010 Wien

https://www.volkshilfe.at/

 

 

spacer
spacer
spacer spacer
spacer
spacer

4) Alternativgipfel und Proteste: „Solidarisches Salzburg“

spacer
spacer
spacer spacer
spacer
spacer

Der EU-Sicherheitsgipfel in Salzburg wird von einer Reihe von Gegenveranstaltungen und Protestaktionen begleitet. Das Bündnis „Solidarisches Salzburg“ plant für die Woche vom 13.-20.9.2018 einen Alternativ-Gipfel, auf dem ein diskursiver und aktiv-solidarischer Gegenpol zum Treffen der Staats- und Regierungschef*innen realisiert werden soll. Zudem findet am 20.September eine internationale #Seebrücke-Großdemonstration in Salzburg statt. Auftakt der Protestreihe bildet die Demonstration der Plattform für eine menschliche Asylpolitik gegen die EU-Flüchtlingskonferenz am 13.9. in Wien. Wir sehen uns auf der Straße!

Mehr Infos zu den Protesten findet ihr hier:

https://solidarischessalzburg.at/alternativgipfel

https://summit-salzburg.mobi/

http://menschliche-asylpolitik.at/

 

 

spacer
spacer
spacer spacer
spacer
spacer

5) Frauen*Volksbegehren: Pass.Egal

spacer
spacer
spacer spacer
spacer
spacer

Vom 1. bis 8. Oktober geht es um alles für das Frauen*Volksbegehren:  In der Eintragungswoche können noch einmal Unterschriften für die soziale und ökonomische Gleichstellung der Geschlechter gesammelt werden. Das Team des Frauenvolksbegehrens ermöglicht gemeinsam mit  SOS Mitmensch auch eine symbolische Stimmabgabe für alle, die das Volksbegehren unterstützen wollen, aber offiziell nicht stimmberechtigt sind. Unter dem Motto „Mein Volksbegehren. Meine Unterschrift. Pass Egal“ wird so ein Zeichen für ein demokratischeres Österreich gesetzt. Mehr Informationen zu den Forderungen des Volksbegehrens und der Initiative „Pass-Egal“ findet ihr hier

 

 

spacer
spacer
spacer spacer
spacer
spacer

6) Workshops: "Organise for Change"

spacer
spacer
spacer spacer
spacer
spacer

Weil gesellschaftliche Veränderung Selbstorganisierung braucht, hat sich das „Bureau für Selbstorganisierung“ gegründet, das Menschen bei der Umsetzung von sozialem Wandel unterstützen möchte. Seit Anfang September läuft deren Bildungs- und Trainingsprogramm „Organise for Change“. Nach einem erfolgreichen Auftakt vergangenes Wochenende findet der zweite und nächste Workshop „Vom Projektplan bis zur Umsetzung: Gesellschaftliche Veränderung in der Praxis“ am 28. und 29. September statt. Für nähere Infos und Anmeldung siehe hier.

 

 

 

spacer
spacer
spacer spacer
spacer
spacer

"Wege aus der Krise" mit einer Spende unterstützen!
Wir freuen uns, wenn Sie die Arbeit von "Wege aus der Krise" finanziell unterstützen, denn Ihre Spende hilft uns, unseren Forderungen mit zahlreichen Aktivitäten Nachdruck zu verleihen. Bitte überweisen Sie Ihre Spende auf folgendes Konto: "Wege aus der Krise", Kontonummer 82424891501, BLZ 20111, IBAN: AT28 2011 1824 2489 1501, BIC: GIBAATWWXXX

spacer
spacer
spacer spacer
spacer spacer spacer
spacer spacer spacer spacer